Mitten im Leben

Und dann findest du keine Herberge auf dem Weg. Du suchst nach einer geeigneten Stelle im Wald, wo du dich über Nacht nach einem langen Weg ein wenig erholen kannst. Dann findest du plötzlich ein kleines Bächlein, das dir für zwölf Stunden als Badezimmer dienen muss. Du schlägst dein Zelt auf mitten in der Wildnis. Noch hast du keine Angst. Dein Wohnzimmer ist das breite Tal, die Wände sind die dich umgebenden Bergmassive. Auf einem flachen Stein schneidest du Brot und Käse und du stehst mitten im Leben.

Nachts musst du vielleicht wie Don Quijote aufstehen, das Zelt aufreißen und feststellen müssen, dass deine Angreifer nur eine kleine Schafherde ist. Du wirst vielleicht lachen über deine Angst. Dann schläfst du wieder ein und wachst zitternd vor Kälte wieder auf. Du kriechst aus deinem Zelt raus und schaust auf die Berge – du schaust auf das Leben und verspürt einfach nur Glück.

Etappe 12: Sjoa – mitten in der Wildnis (32 km)

Eine wunderschöne Strecke im Tal. Am Ende doch etwas anstrengend. Wir haben einen passenden:) Schlafplatz in der Wildnis gefunden. Noch geht es uns gut. Mal sehen, wie sich die Nacht anfühlen wird.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s